Haustierdiebstahl in Deutschland  ©

 

KATZE ODER HUND VERSCHWUNDEN?

WAS KÖNNEN SIE TUN?! 

 

                   

 

 

Vermisstenmeldungen von Katzen und Hunden gehen bei uns täglich per mail ein, nicht immer bedeutet das Verschwinden eines Tieres aber, dass es kriminellen Tierfängern in die Hände gefallen ist!

Katzen sind extrem neugierig und "stecken ihre Nasen" in Alles, was neu ist: sei es ein Schuppen, ein Auto, ein Fenster usw., die Liste ist unerschöpflich.  Im Haus, aber auch draußen: gerade im Herbst, wenn die Gärten winterfest gemacht werden, Schuppen-, Keller- und Gartenhäuschen-Türen offen stehen,  gehen sie auf Entdeckungstour und werden dann unabsichtlich eingesperrt.

Stellen Sie also nicht nur Ihre Wohnung/Haus auf den Kopf, sondern befragen Sie auch weiträumig Ihre Nachbarn und bitten Sie, dass sie selbst nachsehen dürfen, da Katzen auf fremde Mensch oft ängstlich reagieren und sich noch mehr verkriechen. Plakatieren Sie großräumig, dass ihre Katze verschwunden ist. Das hat schon sehr, sehr oft geholfen!

Gerade an Sylvester sollten Haustiere rechtzeitig eingesperrt werden, damit sie nicht in Panik davonlaufen!!!


Wenn Sie die Ihnen selbst möglichen Suchaktionen ergebnislos abschließen mussten, melden Sie den Verlust Ihres Tieres bitten an folgenden Stellen: im Umkreis von 100 km bei sämtlichen Tierheimen, Tierärzten, Tierschutzvereinen. schicken sie eine mail mit Foto Ihres Tieres an
www.tierschutzverzeichnis.de . Ist es gechipt oder tätowiert: auch bei TASSO melden! Bei Hunden: Polizei und Ordnungsämter informieren. 

 

 

Erhalten Sie die nächsten 14 Tage keine Nachricht: wiederum alle anmailen oder anrufen und nachfragen!!!

Auch Inserate  in lokalen (oder kostenlosen) Zeitungen, die in allen Haushalten verteilt werden hat schon manches Tier seinem Besitzer zurück gebracht. Setzen Sie keine hohe Belohnung als Finderlohn aus! Es gab auch schon regelrechte Erpressungsfälle, kein Märchen, leider Realität!

Desgleichen sollten Sie Flyer nicht nur bei Tierärzten, sondern auch in Geschäften (Bäcker, Friseur, Metzger, Supermärkte etc.) mit einem Foto Ihres Tieres aufhängen!

Zusätzlich zu Suchplakaten kann ich das Erstellen von kleinen Flyern (Din-A 6) empfehlen, auf denen ein Foto und eine kurze Beschreibung, sowie die eigene Telefonnummer steht. Am einfachsten ist es das Dokument so zu verkleinern, dass 4 Exemplare auf ein Din-A 4 Blatt passen und man sie nach dem Ausdrucken/Kopieren nur noch zuschneiden braucht. Falls man nicht weiss, wie das geht helfen einen die Leute im Kopierladen gerne. Auf diese Weise ist es möglich, für rund 12 euro fast 1000 von diesen kleinen Flyern herzustellen und sie in der Umgebung der eigenen Wohnung in Briefkästen einzuwerfen, in Läden auszulegen, an Autos zu befestigen und so weiter.

  

S U C H P L A K A T  

Senden Sie uns einfach, ein Word-Dokument  mit Ihre Vermisstenmeldung.

Haustierdiebstahl in Deutschland

Mail-Adresse:

webmaster@tierdiebstahl.de

 

 

 Kriminelle Tierfänger gibt es wirklich!


Wenn das Thema auch gerne unter den Tisch gekehrt wird, sogar von manchen Tierschützern, Tierheimen, Presse, und viele andere Institutionen, so existiert es leider doch, z. Zt. in verstärktem Masse! Tierfänger sind meistens in der Dämmerung/nachts unterwegs. Sehen Sie deshalb bitte zu, dass Sie Ihre Katze am Abend wieder zu Hause haben, notfalls mittags hungrig rauslassen. Nächtliche Freiheit kann für Ihre Katze das Ende bedeuten!

Lassen Sie Ihren Hund beim Einkaufen nie ohne Aufsicht angebunden vor dem Geschäft warten. Mit Leckereien erlangen Diebe sehr schnell das Vertrauen jedes auch noch so wachsamen und scheuen Hundes! Hunde wurden schon vor Geschäften, aus parkenden Autos und einsehbaren Gärten gestohlen!

Gegen das Einsetzen von Pheromonen (siehe www.ceva.de unter Katzen/Verhalten nachlesen!!!) kann sich keine Katze wehren, selbst kastrierte Tiere nicht! Sie werden dann meist mit der Drahtschlinge gefangen, oder auch von Hand. Auch hier sind die Einfangmöglichkeiten sehr breit gefächert.

Tierfänger sind meist mit geschlossenen (oder abgedunkelte Scheiben) Kleintransportern, aber auch mit Motorrädern, normalen PKWs  oder zu Fuß unterwegs. Verdächtig sind oftmals extrem langsam fahrende Fahrzeuge mit auswärtigen/ausländischen Kennzeichen.


Tierdiebstahl und Alt-Kleidersammlung

 
Es ist offensichtlich, dass nach Altkleidersammlungen von dubiosen Unternehmen viele Katzen spurlos verschwinden. Seit Wegfall der Genehmigungsnotwendigkeit kann jeder alles sammeln. Allerdings sollten sie die gemachten Angaben durch Telefonate mit den angegebenen Ruf-Nummern kontrollieren. Auch nicht jede Homepage ist seriös, kontrollieren Sie auch hier die gemachten Angaben. Notfalls fragen Sie umgehend per mail bei uns nach! Auf jeden Fall: wenn solche seltsamen Sammlungen auftauchen: Polizeirevierleiter (auch bei Protest!) einschalten, nicht den "normalen" Streifenbeamten, der hat für solche Kontrollen einfach nicht die Zeit!
Mit den Sammelbehältern tauchen auch Zettel der angeblichen Sammelfirmen auf, deren Telefon- bzw. Handynummer nicht existieren!
Meldungen zufolge verschwinden Katzen zwischen Aufstellen und Abholen der Sammelbehälter aber inzwischen auch ca. 1 - 2 Wochen danach.  Spätestens 4 - 6 Wochen später taucht dann das nächste Sammelunternehmen mit einer ebenfalls auswärtigen Anschrift (meist nur die Initialen) auf. Konkrete Beobachtungen der Kleidersammlung im Zusammenhang mit Katzendiebstahl gab es bisher nur in einem einzigen Fall, da vor allem nachts zwischen 0.00 + 4.30 Uhr heimlich still und leise gefangen wird (wenn eigentlich Alle schlafen!) bis die Zeitungsausträger kommen! Wenn Sie Katzengeschrei hören, glauben Sie nicht unbedingt an einen normalen Katzenkampf, sondern sehen Sie nach, was draußen los ist!  Schreien  Sie notfalls auch, so können  Sie die Fänger beim Fangen stören und evtl. Katzenleben retten!

 

  • Bitte seien Sie wachsam, wenn Sammelbehälter in Ihrer Straße plötzlich auftauchen und ebenso plötzlich wieder verschwinden. Die angegeben Abholungsdaten haben überhaupt nichts zu bedeuten. Desgleichen, wenn "Altkleidersäcke" oder Wurfzettel ominöser Firmen im Briefkasten sind: informieren Sie uns sofort!

 

 

  • Eignen Sie sich einen der inliegenden oder angeklebten Zettel an und
  • überprüfen Sie die Seriosität sowie die Telefonnummer/Handy-Nr. der Firma übers Internet (Freunde etc.)
  • Warnen Sie Ihre Nachbarn, ihre Katzen nicht ins Freie zu lassen, starten Sie eine Mund zu Mund-Propaganda, Öffentlichkeitsarbeit ist das A und O, da noch viele Menschen gutgläubig,  Altkleider einpacken und keinen Zusammenhang  herstellen können.
  • Notieren Sie sich Fahrzeugtyp und Kennzeichen der Sammelfirma
  • Sie können auch einen Warn-Hinweis und Aufklärungszettel
    an den Sammelbehälter anbringen
  • Verdächtige Beobachtungen melden Sie uns und Ihrer Tierschutz-Organisation! webmaster@tierdiebstahl.de

 

Wenn Ihr Haustier länger als drei Wochen verschwunden ist, erstatten Sie unbedingt Strafanzeige! Die Polizei ist verpflichtet, Ihre Anzeige entgegenzunehmen und zu bearbeiten!
Einen Vordruck finden Sie hier: 
pdf-Dokument.

 

Bitte senden Sie eine Kopie Ihrer Anzeige auch an uns.

Haustierdiebstahl in Deutschland

Mail-Adresse:

webmaster@tierdiebstahl.de

 

 

 

 

 

 

webmaster@tierdiebstahl.de ©