Haustierdiebstahl in Deutschland  ©

 

POL-DA: Kelsterbach: Betrüger stiehlt Geldbörse mit "Katzentrick"/ Polizei sucht Zeugen

Kelsterbach: (ots) - Mit einer besonderen Masche hat ein bislang unbekannter Langfinger am Mittwochvormittag (20.4.) gegen 11 Uhr eine 60-jährige Frau ausgetrickst: Der Mann überraschte die gerade mit ihren Einkäufen nach Hause kommende Frau auf ihrem Grundstück in der Frankfurter Straße. Er bat die Frau auf dem Anwesen mit ihm nach seiner angeblich entlaufenden weißen Katze zu suchen. Die hilfsbereite Dame kam der Bitte sofort nach, ließ ihre Einkäufe stehen und begab sich mit dem Schwindler auf die Suche. Beide drehten eine Runde um das Haus, wobei der flinkere Ganove vorauseilte. Am Eingang angekommen, schnappte er sich die Geldbörse der Frau und ergriff die Flucht. Der Schaden liegt bei etwa 200 Euro. Der Mann ist etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank. Er trug dunkle Jeans und einen Pulli sowie eine schwarze Schildmütze. Er sprach gut deutsch mit einem leichten ausländischen Akzent. Wer zur Person Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Kelsterbach unter der Rufnummer 06107/ 71980 zu melden.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Digitale Pressemappe:

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969    

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen

Klappacher Straße 145

64285 Darmstadt

Rainer Müller

Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649

Fax: 06151/969-2405

E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de  

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2031346/polizeipraesidium_suedhessen

21.04.2011

POL-NOM: Tierquälerei

Osterode (ots) - Osterode (DF)

Osterode, OT Schwiegershausen, Ührder Strasse

Eine Katzenbesitzerin aus Schwiegershausen liess ihre Katze am 14.04.11 aus ihrem Haus. Normalerweise kehrt diese am nächsten Morgen zum Haus zurück, nicht so in diesem Fall. Eine Befragung in der Nachbarschaft verlief erfolglos. Am 17.04.11 veröffentlichte sie ihre Suche nach dem Tier am schwarzen Brett. Am selben Tag gegen 14.30 Uhr, kehrte die Katze völlig verstört zurück. Sie stank nach Kloake und war verschmutzt. Durch Nachfrage erfuhr sie, dass ein Hund sich längere Zeit an einem Gullydeckel aufgehalten und drei junge Männer dieses beobachtet hätten. Eine Nachschau der "Retter"führte dann zum Auffinden und Freilassung der Katze. Die Polizei ermittelt wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Hinweise nimmt die Polizei in Osterode unter Tel.: 05522/5080 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Northeim/Osterode

Polizeikommissariat Osterode

Leitung

Telefon: 05522/508 0

Fax: 05522/508 150

E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de   

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57929/2030822/polizei_northeim_osterode 

21.04.2011

Gottmadingen

Blitzmeldung Polizeimeldung

Unbekannter legt mit Nägeln präparierte Würstchen aus

Ein Hund in Gottmadingen wäre beinahe Opfer eines mutmaßlichen Hundehassers geworden. Der Unbekannte hatte lange Nägel in eine Wurst gedrückt, die beim Schlucken starke innere Verletzungen hätten zur Folge haben können. Die Polizei warnt eindringlich vor etwaigen ausgelegten Würsten, die ein Hundehasser mit Nägeln präpariert hat. Noch einmal Glück hatte der Hund einer Frau, die ihren Vierbeiner in der Verlängerung der Straße Im Tal ausführte. In der Höhe des Bolzplatzes schnappte der Hund nach einem im Gras liegenden Wurststück. Auf Kommando seiner Halterin spuckte dieser das Stück jedoch sofort wieder aus. Die Frau stellte daraufhin fest, dass das Wurststück mit vier etwa 20 mm langen Nägeln präpariert war. Momentan muss davon ausgegangen werden, dass die Wurst präpariert wurde um Hunde innerlich zu verletzen. Mögliche Zeugen oder Personen die Hinweise im Zusammenhang mit der Tat geben können werden gebeten mit dem Polizeiposten in Gottmadingen Kontakt aufzunehmen, Tel. 07731 / 14370.

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/gottmadingen/Unbekannter-legt-mit-Naegeln-praeparierte-Wuerstchen-aus;art372442,4839987

18.04.2011

POL-FB: Pressemitteilung

Niddatal: Fleischbällchen ausgelegt

Hat ein Unbekannter bei Ilbenstadt Giftköder für Hunde ausgelegt? Dieser Frage gehen derzeit Ermittler der Polizeistation in Friedberg nach. Am Samstag, gegen 08.30 Uhr, hatte eine Zeugin mehrere Wurststückchen auf einer Wiese südlich des Ilbenstädter Sportplatzes gefunden. Die Stückchen waren mit einer blauen unbekannten Masse bestrichen und zusätzlich mit Zahnstochern präpariert worden. Entsprechende Untersuchungen müssen nun klären, um was es sich bei der blauen Masse handelt. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Hinweise erbittet die Polizei Friedberg, Tel. 06031/6010.

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43647/2012673/polizei_wetterau_friedberg

22.03.2011

POL-DA: Warnhinweis an Hundehalter !

Otzberg (ots) - Ein Hundehalter aus Otzberg-Hering meldete am Freitag(25) bei der Polizei in Dieburg, dass sein Hund, vermutlich durch Aufnahme eines vergifteten Fleischbrockens beim Spaziergang,derart schwer erkrankte, dass er tierärztlich behandelt werden musste.Der Vorfall soll sich bereits in der vergangenen Woche zugetragen haben. Ebenfalls am Freitag wurden von einem Hundehalter beim Spaziergang mehrere Fleischstücke im Ortskern der Gemeinde Hering aufgefunden und von der Polizei sichergestellt. Hundehalter werden gebeten auf verdächtige Fleischstücke oder ähnliche Futtermittel zu achten und ihre Hunde möglichst an der Leine zu führen. Die Ermittlungsgruppe der Polizei Dieburg hat sich nun der Sache angenommen.

Hinweise bitte an die Polizei Dieburg, Tel. 06071-9656-0.

Ruhmann, Polizeistation Dieburg

Lehmann, PvD

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Digitale Pressemappe:

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen

Klappacher Straße 145

64285 Darmstadt

Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 06151 - 969 3030

E-Mail: ppsh (at) polizei.hessen.de

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/1772857/polizeipraesidium_suedhessen

25.02.2011

POL-HOL: Holzminden - Bereich Braunschweiger Straße

Hellingweg

Grimmenstein: 42 Altkleiderkörbe gestohlen

10 weitere beschädigt - Verein "Kinder-Kranken-Hilfe" in Sehlem geschädigt -

Hameln (ots) - Vor zahlreichen Häusern im Stadtgebiet und einigen Ortschaften im Landkreis Holzminden stellten in den vergangenen Tagen Mitarbeiter der "Kinder-Kranken-Hilfe e.V. aus Sehlem (LK Hildesheim) zahlreiche Plastikkörbe auf, um mit den Körben nicht mehr benötigte Altkleider einzusammeln. 42 solcher Wäschekörbe wurden in den Vormittagsstunden des vergangenen Dienstag, 15.02.2011, im Bereich der Braunschweiger Straße / Hellingweg / Grimmenstein im Stadtgebiet von Holzminden von unbekannten Dieben gestohlen. Darüber hinaus wurden 10 weitere Körbe stark beschädigt und unbrauchbar gemacht auf dem Parkplatz Grimmenstein aufgefunden. Die zum Teil in verschiedenen Farbausführungen aufgestellten Körbe enthielten einen Aufkleber, aus dem die inhaltliche Ausrichtung der Sammlung hervorging. Durch den Diebstahl bzw. die Beschädigung der Körbe ist ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro entstanden.

Rückfragen bitte an:

Polizeikommissariat Holzminden

August-Wilhelm Winsmann

Telefon: (0 55 31) 9 58-1 22

Fax: (0 55 31) 9 58-1 50

E-Mail: auwi.winsmann@polizei.niedersachsen.de 

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57895/1767841/polizei_hameln_pyrmont_holzminden

17.02.2011

POL-SO: Hunde vergiftet

Geseke-Mönninghausen (ots) - Am Samstag gegen 17:00 Uhr bemerkte ein Hundehalter, der in der Corveyer Straße wohnt, bei seinen beiden Hunden ungewöhnliche Gleichgewichtsstörungen. Die Tiere hatten zuvor freien Auslauf in einem umzäunten Grundstück. Beide Tiere wurden sofort zum Tierarzt gebracht. Ein 15 Wochen junger Jagdterrier war so verängstigt, dass er bei dem Versuch, ihn in die Praxis zu bringen, entweichen konnte. Der Hund ist mittlerweile wieder bei seinem Besitzer und den Umständen entsprechenden wohlauf. Der andere Hund, ein 3-jähriger Deutsch-Kurzhaar, wurde vom Tierarzt narkotisiert und sollte in der Tierklinik Werl weiterbehandelt werden. Dort angekommen konnte aber nur noch der Tod des Hundes festgestellt werden. Nach ersten Angaben des Tierarztes ist ein Pflanzenschutzmittel für den Tod des Hundes verantwortlich. Zeugen, die am Samstag Nachmittag im Bereich der Corveyer Straße verdächtige Personen gesehen haben, melden sich bitte telefonisch unter 02942-91000. (tn)

Kreispolizeibehörde Soest

Pressestelle

Walburger-Osthofen-Wallstraße 2

59494 Soest

Tel: 02921-9100 5300

mailto:pressestelle.soest@polizei.nrw.de 

Winfried Schnieders (ws)

Wolfgang Lückenkemper (lü)

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65855/1765789/kreispolizeibehoerde_soest

14.01.2011

POL-ME: Ausgelegt - Langenfeld - 1102089

Langenfeld (ots) - Eine offensichtlich präparierte Bratwurst hat ein unbekannter Täter im Bereich Wolfhagener Straße/ Am Schwarzen Weiher ausgelegt. Eine 62- jähriger Langenfelderin, die am heutigen Morgen, 10. Februar, gegen 09.30 Uhr, ( wie jeden Morgen ) dort mit ihrem Hund spazieren ging, sah plötzlich wie der Mischlingshund etwas vom Boden aufnahm. Noch bevor sie ihm den Gegenstand, eine aufgeschnittene Bratwurst, die mit einer blauen Flüssigkeit gefüllt war, wieder aus dem Maul nehmen konnte, hatte dieser schon ein Stück heruntergeschluckt. Die Langenfelderin fuhr sofort mit ihrem Tier zum Arzt, der den Hund dazu brachte, seinen Magen zu entleeren. Trotzdem ging es dem Schäferhundmischling so schlecht, dass er unter ärztlicher Beobachtung bleiben musste. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Hinweise an 02173/ 288 - 6510.

Polizei Mettmann

Pressestelle

Telefon: 02104 / 982-2010

Telefax: 02104 / 982-2028

E.-Mail:  pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: www.polizei-mettmann.de

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43777/1763880/polizei_mettmann 

10.02.2011

Junger Hund nach Vergiftung verendet

Hund verendet, Polizei warnt Hundehalter

Weeze - Ein 64jähriger Weezer teilte Polizeibeamten der Polizeiwache Kevelaer am heutigen Samstag (29.01.2011) gegen 18.00 Uhr mit, dass sein sechs Monate alter Golden Retriever in den vergangenen Tagen nach Spaziergängen am Nierswanderweg erhebliche Krankheitssymptome zeigte und er daher mit diesem einen Tierarzt aufgesucht hatte. Der Tierarzt konnte dem Hund allerdings nicht mehr helfen, so dass er schließlich verendete. Nach Aussage des Tierarztes wurde der Hund offensichtlich vergiftet. Der 64jährige Weezer hatte mit seinem Hund von Montag bis Donnerstag den Nierswanderweg zwischen Gesselbrücke und Altniersarm aufgesucht und diesen dort auch frei laufen lassen. Vermutlich hat der junge Hund dort Giftköder gefressen, an denen er schließlich verendete. Das Ordnungsamt Weeze wurde durch den Weezer Hundehalter in Kenntnis gesetzt. Zeugen werden gebeten, Täterhinweise an die Polizei in Goch, Tel. 02823/1080, zu geben. Gleichzeitig werden Hundehalter darauf hingewiesen, ihre Hunde im o. g. Bereich wegen der Gefahr möglicher weiterer Giftköder nicht frei laufen zu lassen.

http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/kleve/article/meldung-110129-214050-50-938.html

29.01.2011

Auslegen von möglichen Giftködern

Bad Homburg, Mammolshainer Straße Mittwoch, 12.01.2011, 22:00 Uhr bis Donnerstag, 13.01.2011, 09:30 Uhr

Ein unbekannter Täter verteilte auf dem Gehweg der oben genannten Straße, vor den Hausnummern 7 - 13, mehrere Wurststücke, die mit einer grünlichen Substanz (Granulat) präpariert waren. Bisher ist nicht bekannt, ob Hunde oder andere Tiere zu schaden kamen. Die Spekulationen über das Motiv des Auslegers sind vielfältig. Möglicherweise könnte hier auch die Verärgerung über die Vielzahl der Hunde-Hinterlassenschaften eine Rolle gespielt haben. Hinweise werden an die Polizeistation Bad Homburg, Tel. 06172 / 120-0, erbeten.

Pressemeldung heute zusammengestellt durch KHK Michael Greulich

ots Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen

Digitale Pressemappe:

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=50152 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen

Polizeidirektion Hochtaunus

Saalburgstrasse 116

61350 Bad Homburg v.d. Höhe

Pressestelle

KHK Michael Greulich

Telefon: (06172) 120-240 o. 120-0

E-Mail: pressestelle.pd-htk.ppwh@polizei.hessen.de 

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50152/1748566/polizeipraesidium_

westhessen_pd_hochtaunus

14.01.2011

 

 

webmaster@tierdiebstahl.de ©